top of page
  • Jean Pierrick Bergamin

Seife selber machen: Schritt für Schritt zum Seifenprofi

Entdecken Sie die Kunst, Seife selber zu machen – mit natürlichen Fetten, betörenden Ölen, Wasser und Ätznatron verwandeln Sie Ihre Seifen in einzigartige Unikate. Gönnen Sie sich diesen kleinen Luxus oder kreieren Sie persönliche Geschenke, die von Herzen kommen. Dieser Artikel führt Sie Schritt für Schritt durch das traditionelle Handwerk des Seifensiedens.


Ein Bild zeigt sorgfältig aufeinander gestapelte Seifen, die mit Maschen verziert sind, präsentiert auf einem Tablett, umgeben von Lavendelstängeln. Dieses Bild dient als Titelbild für den Blogbeitrag „Seife selber machen: Schritt für Schritt zum Seifenprofi“.

Inhaltsverzeichnis




1. Seife selber machen: Rezepte


Haben Sie Lust, Ihre eigene Seife zu kreieren? Mit diesen abwechslungsreichen Rezepten können Sie ganz leicht wunderbar duftende Naturseifen selber machen. Ich stelle Ihnen Rezepte vor, die Ihre Seifen nach süßer Schokolade, aromatischen Rosen und erfrischender Zitrone duften lassen. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie Ihre Lieblingsdüfte!


 
Bild einer von oben aufgenommenen Schokoladenseife, bestreut mit Rosenblättern – dieses Bild repräsentiert eines der Seifen Rezepte vom Savun Engiadina Blog.

Verwöhnen Sie sich mit einer selbstgemachten Seife, die durch den verführerischen Duft von Zartbitterschokolade und Bittermandelöl ein wahrer Genuss für die Sinne ist. Schenken Sie sich einen kleinen Luxus für den Alltag!


 
Bild von weißen Kokosmilchseifen auf einem Holztisch aus der Vogelperspektive aufgenommen – dieses Bild repräsentiert eines der Seifenrezepte vom Savun Engiadina Blog.

Bereiten Sie sich auf ein aromatisches Abenteuer vor, das Ihre Sinne belebt und Ihre Haut nährt. Folgen Sie mir Schritt für Schritt durch dieses Rezept und erleben Sie, wie befriedigend und vergnüglich das Kreieren einer eigenen Seife sein kann.


 
Bild einer pinken Seife, die mit Rosenblättern bestreut und mit einer lila Schleife verziert ist. – dieses Bild repräsentiert eines der Seifenrezepte vom Savun Engiadina Blog.

Ob als stilvolles Accessoire für Ihr Badezimmer oder als durchdachtes Geschenk – diese Seife wird garantiert Begeisterung auslösen! Veredelt durch Rosenknospen, die wunderschön aussehen und einen Hauch von Luxus verleihen.


 
Bild einer gelben Seife auf einem Schneidebrett, neben einer Zitrone und einem grünen Zweig arrangiert. – dieses Bild repräsentiert eines der Seifenrezepte vom Savun Engiadina Blog.

Mit unserer Zitronen-Minz-Seife bringen Sie das Spa-Erlebnis direkt in Ihr Badezimmer! Das Pfefferminzöl ist wie eine Brise frischer Luft für Ihre Haut, während Zitronengrasöl jede Anwendung zu einem erfrischenden Erlebnis macht.


 

2. Startklar fürs Seifensieden? So bereiten Sie sich vor


Das Herstellen Ihrer eigenen Seife ist ein spannendes Vorhaben, das allerdings Ihre Aufmerksamkeit und Sorgfalt erfordert. Sie arbeiten mit Natriumhydroxid, kurz NaOH, einem Stoff, der ätzend wirken kann und die Haut zu schädigen vermag.


Dieser Bestandteil ist essenziell, um Seife selber zu machen und ist in Apotheken, Drogeriemärkten oder online erhältlich. Wegen seiner hygroskopischen Eigenschaften, also seiner Fähigkeit, Feuchtigkeit anzuziehen, ist es wichtig, dass NaOH immer gut verschlossen aufbewahrt wird.


Als zukünftiger Meister der Seifenkunst sollten Sie stets die möglichen Gefahren im Umgang mit dieser Chemikalie im Hinterkopf behalten. Deshalb empfehle ich Ihnen dringend, beim Seifensieden entsprechende Schutzkleidung zu tragen; dazu zählen eine Schürze, Handschuhe, Schutzbrille und eine Atemschutzmaske.


 

Dieses Bild zeigt einen Tisch, reich gedeckt mit Gewürzen und ätherischen Ölen, auf dem ein Schneidebrett liegt. Darauf wird eine lila Seife sorgfältig in kleine Stücke geschnitten. Das Bild veranschaulicht eindrucksvoll, wie man zu Hause Seife selber machen kann.

3. Ihre Checkliste zum Seife selber machen: Alles, was Sie brauchen!


Gehen wir gemeinsam sicher, dass Sie alles Nötige parat haben, um in die spannende Welt der Seifenherstellung einzutauchen. Zunächst sollten Sie einen Raum auswählen, der über fließendes Wasser verfügt und gut belüftet ist. Halten Sie außerdem Küchenpapier bereit, um eventuelle Seifenreste schnell und einfach aufwischen zu können.


Ein wichtiger Hinweis für die Auswahl Ihrer Werkzeuge: Vermeiden Sie Aluminium, da die Lauge dieses Material angreifen kann. Stattdessen sind Behälter und Geräte aus Edelstahl oder Kunststoff ideal, um Seife selber zu machen.



Welche Ausrüstung benötigen Sie als angehender Seifensieder?


  • Haushaltshandschuhe: Schützen Sie Ihre Hände zuverlässig

  • Holz- oder Kunststofflöffel und Gummispachtel: Für das effektive Vermengen der Zutaten

  • Scharfes Messer und feinmaschiges Sieb: Für die präzise Zubereitung

  • Schneebesen: Zum gründlichen Verquirlen der Inhaltsstoffe

  • Stabmixer: Für ein gleichmäßiges und gründliches Vermengen der Seifenmasse

  • Küchenwaage: Für genaue Mengenangaben ist sie unverzichtbar

  • Messbecher: Ideal sind Varianten aus Kunststoff oder Glas mit einem Volumen von 1 Liter

  • Großer Topf: Er sollte ein Fassungsvermögen von mindestens 2-3 Litern haben

  • Küchenthermometer: So halten Sie die perfekte Temperatur immer im Blick

  • Seifenformen: Wählen Sie aus Materialien wie Holz, Silikon, Papier, Kunststoff oder Metall


Kleiner Tipp: Eine zerlegbare Seifenform erleichtert Ihnen das Entnehmen der ausgehärteten Seife enorm, wenn Sie Seife selber machen. Sollten Sie eine Holzform verwenden, legen Sie diese unbedingt mit Plastikfolie aus, damit die Seife nicht haften bleibt.



Weitere nützliche Helfer


  • Schaschlikspieße: Ideal zum Vermischen von Seifen mit mehreren Farben

  • Schneidedraht: Teilen Sie Ihre Seife in perfekt geformte Stücke

  • Sparschäler: Glätten Sie damit die Kanten Ihrer Seife

  • Müllbeutel: Diese schützen Ihre frisch gegossene Seife vor Staub


Bitte beachten Sie: Alle Utensilien, die Sie für die Seifenherstellung verwenden, sollten anschließend nicht mehr zum Kochen oder Backen benutzt werden. Damit gewährleisten Sie nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Hygiene in Ihrer Küche.


 

Das Bild zeigt Fläschchen mit ätherischen Ölen, umrahmt von gelben und rosa getrockneten Blütenblättern. Es unterstreicht, dass man unbedingt ätherische Öle benutzen sollte, wenn man Seife zu Hause selber machen möchte.

4. Ätherische Öle in der Seifenherstellung: So machen Sie Seife mit persönlicher Note


Ätherische Öle sind nicht nur ein Fest für die Sinne, sie bringen auch wohltuende Effekte mit sich, was sie zu einer hervorragenden Wahl macht, wenn Sie Seife selber machen möchten.


Diese kostbaren Essenzen werden aus Blüten, Blättern und Wurzeln durch Wasserdampfdestillation gewonnen. Aufgrund ihrer intensiven Konzentration genügen bereits wenige Tropfen, um Ihrer Seife einen unverwechselbaren Duft zu verleihen.


Sie können verschiedene Öle kombinieren, um Ihre ganz persönliche Duftnote zu erschaffen.

Denken Sie daran, die Öle kühl und dunkel zu lagern, um ihre Qualität zu bewahren. Hier finden Sie einen umfassenden Leitfaden zum Thema "Ätherische Öle bei der Seifenherstellung". Fasziniert Sie die Welt der ätherischen Öle? Dieser Artikel enthüllt die Geheimnisse ihrer Gewinnung und gewährt tiefe Einblicke in ihre Eigenschaften.


 

Das Bild zeigt einen Tisch, übersät mit Blütenblättern, auf dem ein Schneidebrett liegt, auf dem jemand Seife mit Blüten bestreut. Es veranschaulicht, wie Blütenblätter zur Dekoration verwendet werden können, wenn man Seife selber machen will.

5. Jetzt geht's ans Seife selber machen!


Nun, nachdem Sie sich mit den Vorbereitungen und Sicherheitsmaßnahmen vertraut gemacht haben, ist es an der Zeit, das Seifensieden zu beginnen. Je nachdem, wie geübt Sie sind, werden Sie für diesen Prozess etwa eine bis zwei Stunden benötigen.


Es gibt eine Vielzahl von Rezepten für Kernseife, die Sie nach Ihren Vorstellungen in Bezug auf Farbe, Duft und Form anpassen können. Ob Sie sich für die beruhigenden Noten von Lavendel oder die Frische von Orange entscheiden, ob Ihre selbstgemachte Seife eine runde oder eckige Form haben soll – lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!


Wenn Sie gerne sehen möchten, wie man Seife ganz einfach zu Hause herstellen kann, finden Sie hier ein Video dazu.


 

Das Bild zeigt eine Reihe von handgemachten Seifen, die auf einem Holztisch angeordnet sind. Seife selber zu machen, kann für viele zu einem spannenden neuen Hobby werden.

6. Ein einfaches Starterrezept


Für die Herstellung einer Basis-Kernseife benötigen Sie folgende Zutaten:


  • 250 g Kokosöl

  • 350 g Olivenöl

  • 300 g Rapsöl

  • 120 g Ätznatron (Natriumhydroxid, kurz NaOH)

  • 260 g destilliertes Wasser



  1. Beginnen Sie damit, die Pflanzenöle in einem großen Topf zu erwärmen. Während die Öle erwärmen, bereiten Sie die Laugenlösung vor. Es ist sehr wichtig, dass Sie die NaOH-Kristalle ganz langsam ins Wasser einrieseln lassen, um unerwünschte Reaktionen zu vermeiden. Die Mischung wird sich von selbst erwärmen, und es ist essenziell, dass Sie die aufsteigenden Dämpfe nicht direkt einatmen, wenn Sie Seife selber machen. Ein kleiner Tipp: Überprüfen Sie, ob sich die Kristalle vollständig aufgelöst haben, indem Sie die Lauge durch ein feinmaschiges Plastiksieb gießen. Sollten noch Rückstände im Sieb zu finden sein, benötigt die Lauge noch etwas Zeit.

  2. Gießen Sie die warme Laugenlösung ganz behutsam und Schritt für Schritt in den Topf mit den erwärmten Ölen. Es ist wichtig, dass das Öl noch eine Temperatur zwischen 50 und 60 Grad Celsius hat, um Seife selber zu machen. Denken Sie daran, Ihr Gesicht beim Eingießen abzuwenden, um sich vor den stechenden Dämpfen zu schützen.

  3. Nun ist es Zeit, das Gemisch sorgfältig umzurühren. Sie können dafür einen Stabmixer verwenden oder, wenn Sie es traditioneller mögen, einen soliden Rührlöffel. Rühren Sie so lange, bis die Seifenmasse eine dickflüssige Beschaffenheit annimmt. Sie wissen, dass es Zeit ist, die Masse in die Form zu geben, wenn Ihr Löffel deutliche Spuren hinterlässt, die nicht sofort verlaufen.

  4. Sobald Sie die Seife in die Form gegossen haben, bedarf es etwas Geduld: Lassen Sie die Seife mindestens 48 Stunden ruhen. In dieser Zeit härtet sie aus und wird fest. Danach können Sie die Seife aus der Form nehmen und bewundern, was Sie geschaffen haben!



Sind Sie neugierig auf die verschiedenen Methoden der Seifenherstellung? Dieser Artikel liefert Ihnen alle wichtigen Informationen zu diesem faszinierenden Handwerk.


 

Zwei Hände präsentieren stolz zwei selbstgemachte Seifen.

7. Finale Schritte: Bringen Sie Ihre Seife zur Perfektion


Jetzt braucht Ihre selbstgemachte Seife noch ein wenig Zeit für sich – genauer gesagt, einen ganzen Monat sollte sie trocknen, um perfekt zu werden.


Ein kleiner Tipp: Wenn Sie Ihre Seife selber machen, lagern Sie diese am besten im Keller. Dort bietet das kühle, dunkle und gut belüftete Umfeld die idealen Bedingungen, damit Ihre Seife optimal nachreifen kann.


Genießen das wunderbare Gefühl, Ihre selbstgemachte Seife in den Händen zu halten – ein echtes Stück Handwerkskunst. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Experimentieren und Kreieren!


 

Das Bild zeigt ein blühendes Almtal mit einem Bergpanorama im Hintergrund. Wer seine Seife nicht selber machen möchte, kann auch auf die handgefertigten Produkte von Savun Engiadina aus der Schweiz zurückgreifen.

8. Natürlich, frisch, selbstgemacht: Savun Engiadina Seifen direkt zu Ihnen nach Hause


Falls Sie es kaum erwarten können, eine handgefertigte Seife in den Händen zu halten, ohne einen ganzen Monat auf das Aushärten zu warten, dann haben wir bei Savun Engiadina genau das Richtige für Sie. Unsere Seifen werden mit viel Liebe und Sorgfalt nach traditionellem Schweizer Verfahren im malerischen Engadin Tal handgefertigt.


Wir ernten unsere Kräuter auf den frischen Almwiesen, was unseren Produkten nicht nur außergewöhnliche ätherische Düfte verleiht, sondern auch die Reinheit und Natürlichkeit sicherstellt. Unser kaltgepresstes Verfahren garantiert, dass die wertvollen Inhaltsstoffe und das natürliche Glycerin erhalten bleiben, was unsere Seifen besonders hautfreundlich macht.


Besuchen Sie unseren Online-Shop, um unmittelbar die Frische und Qualität einer echten Savun Engiadina Naturseife zu erleben – direkt aus den Schweizer Alpen zu Ihnen nach Hause.

Mir war es eine Freude, die alte Kunst des Seifensiedens mit Ihnen zu teilen, und ich bin sehr gespannt darauf, wie Sie Ihre Seifen gestalten werden. Lassen Sie doch einen Kommentar da, stöbern Sie durch unseren Online-Shop oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns!


 

9. Seife selber machen - Alles, was Sie wissen müssen


1. Wie wird Seife hergestellt?

Um Seife selber zu machen, werden Fette und Öle mit einer Lauge (z. B. Natronlauge oder Kalilauge) gekocht. Dieser Prozess, bekannt als Verseifung, spaltet die Fette in Glycerin und die Alkalisalze der Fettsäuren – die eigentliche Seife.


2. Wie kann der Duft in der Seife bewahrt werden?

Beim Seife selber machen variiert die Haltbarkeit des Duftes je nach den verwendeten ätherischen Ölen. Manche Öle sind für die Seifenherstellung weniger geeignet, da ihr Duft schnell verfliegt, während andere, wie Lavendel, einen lang anhaltenden Duft bieten.


3. Kann man Seife auch ohne Natronlauge selber machen?

Ja, es ist möglich, Seife ohne Natronlauge selber zu machen, indem man z. B. eine Basis aus zerkleinerter Olivenölseife verwendet. Diese wird erwärmt und entsprechend weiterverarbeitet.


4. Wie wurde früher Seife gemacht?

Historisch wurde Seife durch das Erhitzen von Ölen mit alkalischen Salzen hergestellt, ein Prozess, der bis ins 7. Jahrhundert zurückreicht und die Grundlage für moderne Methoden der Seifenherstellung bildet.


5. Warum schwitzt meine selbstgemachte Seife?

Das sogenannte "Schwitzen" von selbstgemachter Seife entsteht, wenn hygroskopische Inhaltsstoffe in der Seifenbasis Feuchtigkeit aus der Luft anziehen, was zu Wasserperlen auf der Seife führt.


6. Wie viele Tropfen ätherisches Öl sollte ich meiner Seife hinzufügen?

In der Regel sind 10 bis 15 Tropfen ätherisches Öl ausreichend, um Ihrer Seife einen angenehmen Duft zu verleihen.


7. Welches ätherische Öl wird häufig verwendet, um Seife selber zu machen?

Lavendelöl ist besonders beliebt bei selbstgemachter Seife und wird auch in der Parfümherstellung geschätzt.


8. Ist Olivenölseife gut für die Haut?

Ja, Olivenölseife ist bekannt für ihre hautpflegenden Eigenschaften. Sie reinigt und pflegt Haut und Haar, versorgt sie mit wichtigen Vitaminen und kann zur Linderung von Entzündungen beitragen.


 

Das Foto zeigt einen Tisch, auf dem eine Box mit verschiedenfarbigen Seifen steht. Eine Hand hebt stolz eine der selbstgemachten Seifen aus dieser Box hervor.

10. Ein Schlusswort: Selbstgemachte Seife, selbstgemachtes Glück


Und da haben wir es – Ihr Einstieg in die zauberhafte Welt des Seifensiedens. Ich hoffe, dass diese Anleitung Ihnen nicht nur die technischen Schritte nähergebracht, sondern auch das Feuer der Begeisterung in Ihnen entfacht hat. Seife selber zu machen ist wirklich eine Kunst, die die perfekte Balance zwischen Genauigkeit und Kreativität erfordert.


Jedes Stück, das Sie kreieren, ist ein Spiegel Ihrer Einzigartigkeit und Ihrer persönlichen Vorstellungen von Schönheit und Wohlbefinden.

Es mag anfangs herausfordernd sein, die richtige Konsistenz und Mischung zu erreichen, und vielleicht erleben Sie den einen oder anderen kleinen Rückschlag – aber gerade das macht den Reiz aus! Mit jedem Versuch, eine Seife selber zu machen, werden Sie geschickter, Ihre Seifen kunstvoller und Ihre Fähigkeiten raffinierter.


Betrachten Sie jedes Stück Seife als ein kleines Experiment und als eine Chance, etwas Neues zu lernen. Und das Allerbeste? Am Ende des Tages haben Sie nicht nur eine oder zwei hübsche Seifen hergestellt, sondern vielleicht auch ein neues Lieblingshobby gefunden, das Sie entspannt und erfüllt.


Also, schnappen Sie sich Ihre Zutaten, entfesseln Sie Ihre Kreativität und tauchen Sie ein in die schäumende Welt der Seifenherstellung. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Sieden, Gestalten und natürlich beim Genießen Ihrer eigenen, herrlich duftenden Kreationen. Frohes Schaffen!


 

11. Über Savun Engiadina


Das Bild zeigt drei übereinandergestapelte Seifen von Savun Engiadina, geziert mit dem charakteristischen Steinbock-Logo - wer seine Seife nicht selber machen möchte kann auch eine von Savun Engiadina aus der Schweiz kaufen.

Im Herzen von Graubünden, genauer in Bever, liegt Savun Engiadina – ein Kleinod der Seifenherstellung, das sich der Kunst der natürlichen Seifenproduktion verschrieben hat. Unsere Philosophie basiert auf einer tiefen Achtung vor der Natur und dem Wunsch, Produkte zu schaffen, die sowohl umweltfreundlich als auch wohltuend für die Haut sind.


Synthetische Stoffe, künstliche Konservierungs- und Duftstoffe sowie Silikone und Parabene haben in unseren Seifen keinen Platz. Stattdessen erstrahlen unsere Seifen in den natürlichen Farben ihrer Zutaten, und dank unseres Verzichts auf Palm- und Arganöl leisten wir einen Beitrag zum Umweltschutz.


Jede unserer Seifen ist ein Stück purer Natur, hergestellt mit Respekt vor den Ressourcen unserer Erde und dem Engagement für Qualität und Nachhaltigkeit. Entdecken Sie Savun Engiadina – für eine natürliche Pflege, die Sie sehen und fühlen können.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page